0 25 74 / 88 37 840 info@mr-shop.de

Ein Meister für die Logistik

Gebürtiger Emsländer, ab sofort überzeugter Mitarbeiter beim MRWL. Unser Logistik-Neuzugang Marc Strubbe erzählt im Interview von seinen Aufgaben bei uns und für welchen großen Fußballverein sein Herz schlägt.

Hallo Marc! Herzlich willkommen hier bei der MRWL GmbH. Vor einigen Tagen hast du bei uns im Bereich Logistik angefangen. Stellst du dich unseren Lesern einmal kurz vor?

Hallo! Ja, das mache ich gerne. Mein Name ist Marc Strubbe und ich bin 32 Jahre alt. Ich komme ursprünglich aus Lingen, lebe aber seit einigen Jahren in Ibbenbüren. Meine Ausbildung zur Fachkraft zur Lagerlogistik habe ich bei der Bundeswehr absolviert. Einige Jahre später habe ich als zusätzliche Qualifikation und mit mehr Berufserfahrung den Logistikmeister gemacht. Zuletzt habe ich in den Niederlanden gearbeitet.

In den Niederlanden? Was hast du da denn gemacht?

Mein vorheriger Arbeitgeber beschäftigte sich mit der Gewinnung und Verarbeitung von Salz für die Chemieindustrie und den Hausgebrauch. Aus den Salzen wurden später Arzneimittel, Wasserenthärter, Lecksteine für Haustiere oder ganz normales Speisesalz gewonnen. Ich war dort als Maschinenführer und als Logistiker eingesetzt.

Von den Niederlanden geht es für dich jetzt ins ländliche Saerbeck zur MRWL GmbH. Was bringst du mit zu uns?

Ich habe mich während meines Meisters auch für den Ausbilderschein fortgebildet. Deshalb dürfte ich Lehrlinge ausbilden und Vorprüfungen abnehmen. Außerdem kann ich Fortbildungen im Bereich Qualitätsmanagement und Gefahrgutlagerung vorweisen. Dieses Wissen und diese Fähigkeiten will ich natürlich auch hier im Unternehmen einbringen. So wie sich die MRWL GmbH bislang entwickelt, werde ich diese Kenntnisse sehr wahrscheinlich irgendwann benötigen.

Das hört sich vielversprechend an. Warum wolltest du denn unbedingt bei uns arbeiten?

Bislang war ich bei sehr großen Unternehmen mit mehreren hundert Mitarbeitern angestellt. Da bist du als Einzelner nur einer von sehr vielen Leuten. Gerade deshalb gefällt mir das Familiäre hier in der Firma: Hier habe ich einen Namen und bin nicht eine von vielen Nummern. Außerdem habe ich hier die Möglichkeit im Job gemeinsam mit dem Unternehmen zu wachsen. Das ist eine spannende Perspektive.

Zum Schluss eine private Frage: Was machst du in deiner Freizeit?

Ich bin großer Fan von Borussia Dortmund. Vor der Pandemie war ich bei fast allen Spielen im Stadion. Das ist vielleicht ein bisschen weniger geworden, obwohl ich immer noch jedes Spiel irgendwie verfolge. Zudem bin ich leidenschaftlicher Sammler von Trading Cards. Da ist über die Jahre eine ziemlich große Sammlung zusammen gekommen.

Vielen Dank, dass du dir für unsere Fragen Zeit genommen hast!