0 25 74 / 88 37 840 info@mr-shop.de

Wer regelmäßig landwirtschaftliche Fahrzeuge, Baumaschinen oder Lkw mit Diesel betanken möchte, kommt um die Überlegung, ob eine Dieselzapfsäule für die Anschaffung auf dem eigenen Betrieb geeignet ist, nicht herum. Das Angebot ist groß und so ist es sinnvoll sich im Vorfeld Gedanken darüber zu machen, welchen Anforderungen die eigene Diesel-Tankanlage standhalten muss.

 

Nützlich in Betrieben mit vielen Tankvorgängen

Dieselzapfsäulen werden sowohl in der Landwirtschaft als auch in der Industrie, im Bauwesen oder bei Speditionen eingesetzt. Häufig finden sie Anwendung in Betrieben und Unternehmen, die einen Tankbehälter mit großem Volumen ab etwa 10.000 Litern besitzen und viele Tankvorgänge am Tag bewerkstelligen müssen. Je nach individueller Situation kann die Nutzung einer Zapfsäule aber auch für kleinere Anlagen vorteilhaft sein.

dieselzapfsaeule_beim_betanken

Bild: Tankvorgang auf dem Lohnbetrieb Bömer mit der PIUSI Dieselzapfsäule

Unabhängige Platzierung von Zapfsäule und Dieseltank

Dieseltanks werden oft unterirdisch verbaut. In anderen Fällen sind sie in einem eigenen Raum untergebracht oder stehen weit abseits des Geschehens. Die separate Aufstellung unterbindet zumeist die Möglichkeit, dass die Fahrzeuge zum Tanken direkt an den Behälter heranfahren können. Der Einsatz einer Zapfsäule ist die Lösung – ein direktes Heranfahren ist nicht mehr nötig, da sie unabhängig vom Standort des Lagerungstanks aufgestellt wird. Über mehrere Meter kann sie unterirdisch oder oberirdisch mit dem Tank verbunden werden. So besteht die Möglichkeit, die Zapfsäule dort zu platzieren, wo sie für den jeweiligen Betrieb und die Tankvorgänge am praktikabelsten ist. Die Montage ist dabei in der Regel schnell und einfach durchzuführen. Die Zapfsäulen werden je nach Ausführung als vormontierte Einheit geliefert. Vor Ort muss somit nur noch der Montagerahmen auf ebener Fläche (zum Beispiel auf Beton oder Pflaster) montiert werden. Nach der Montage der Zapfsäule erfolgt dann die Verbindung der Ansaugleitung zum Dieseltank sowie der Anschluss der Stromleitung.

 

Feldhäcksler tanken in zehn Minuten

Insbesondere landwirtschaftliche Dienstleister entscheiden sich, je nach Größe der Fahrzeugflotte, für eine oder auch mehrere Dieselzapfsäulen auf ihrem Hof. Gerade während der Hochsaison, zu denen die gesamte Fahrzeugflotte häufig bis weit in die Nacht hinein auf den Äckern unterwegs ist und mit Sonnenaufgang bereits wieder einsatzbereit sein muss, ist eine leistungsstarke Diesel-Tankanlage, die innerhalb kürzester Zeit die Traktoren mit Diesel versorgt von immensem Vorteil. Die meisten Modelle besitzen integrierte Pumpen mit einer Förderleistung von 70 bis 90 Litern/Minute. Damit ist ein Fahrzeug mit einem Kraftstofftank von 600 Litern in etwa sieben Minuten vollgetankt. Darüber hinaus gibt es aber auch Zapfsäulen, deren Pumpen mit einer Leistung von 110 Litern pro Minute aufwarten. Vor allem beim Einsatz selbstfahrender Arbeitsmaschinen, die während der Ernte fast rund um die Uhr unterwegs sind, birgt dieses noch mal einen deutlichen Zeitgewinn: so ist zum Beispiel ein Häcksler mit einem Kraftstofftank von 1100 Litern in rund 10 Minuten vollgetankt. Bedingung für diese starke Abgabeleistung ist die Verwendung einer besonderen Abgabepistole: in ihrem Durchmesser ist sie weit größer als eine Herkömmliche. Für kleinere Fahrzeuge, wie zum Beispiel Autos, kann sie mit ihrer speziellen Größe allerdings nicht genutzt werden. Abhilfe schafft dem jedoch eine Zapfsäule mit Doppelabgabe, wie es bei der Horn Pro Säule zu finden ist: auf der einen Seite befindet sich die Abgabepistole für kleinere Fahrzeuge, auf der Anderen ist die Größere für Lkw, Land- oder Baumaschinen montiert.

zapfsaeule_doppelabgabe

Bild: Tanksäule mit Doppelabgabe

Intuitive Bedienung für häufig wechselnde Fahrer

Für Betriebe und Unternehmen, die viele und auch häufig wechselnde Fahrer im Einsatz haben, birgt die Zapfsäule den Pluspunkt des sehr einfachen Handlings. Falsch gemacht werden kann dabei nicht viel – das vollausgestattete System mit der automatischen Abgabepistole und der integrierten Dieselpumpe sorgt dafür, dass die Bedienung der Tankanlage der gängigen Praxis an öffentlichen Tankstellen ähnelt und gleich intuitiv von der Hand geht.

automatische_zapfpistole

Bild: Die automatische Abgabepistole ermöglicht sehr einfaches Handling

Tankdatenerfassung – mechanisch oder digital?

Ist der Entschluss für den Einsatz einer eigenen Zapfsäule im Betrieb gefallen, geht es an die Detailfragen. Zwischen den Zapfsäulen selbst gibt es ein paar technische Unterschiede. Je nach Gegebenheit sind unterschiedliche Aspekte für die eigene Verwendung wichtig.

Reicht zum Beispiel ein mechanisches Zählwerk, mit dem die abgegebene Summe an Kraftstoff in Teilmenge und Gesamtmenge abgelesen werden kann oder ist ein digitales Tankdatenerfassungssystem mit einer genauen Erfassung der Verbräuche und der Erstellung einer übersichtlichen Verbraucherstatistik, doch praktikabler? Gerade in Bezug auf das Beispiel mit den landwirtschaftlichen Lohnunternehmern wird deutlich: je mehr Fahrer die Tanksäule benutzen, umso wichtiger wird eine sorgfältige und detailreiche Erfassung. Kommen daneben noch Kollegen vom landwirtschaftlichen Nachbarbetrieb zum Tanken vorbei, kommt der Betrieb um eine Zapfsäule mit einer genauen Tankdatenerfassung, möglicherweise auch mit Eichung, gar nicht mehr herum – schließlich muss die abgegebene Kraftstoffmenge fehlerfrei mit dem Berufskollegen abgerechnet werden können. Die besonderen Vorteile einer Zapfsäule mit Tankdatenerfassung sind die Erfassung aller Daten. Die Übertragung kann durch verschiedene Schnittstellen erfolgen. Hierfür stehen verschiedene Varianten mit LAN, WLAN oder auch GPRS zur Verfügung. Auch per Bluetooth gibt es Möglichkeiten, schnell und einfach eine Kommunikation zu den Zapfsäulen aufzubauen. Mithilfe einer App ist dies beispielsweise bei der PIUSI Smart möglich.

 

Gesetzliche Vorgaben beachten

Ob mit Dieselsäule oder ohne – für die Betreiber von hofeigenen Tankanlagen gelten immer besondere gesetzliche Vorgaben, die eingehalten werden müssen. Genaue Informationen im Detail sind zum Beispiel in der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) aufgeführt. Weitere Informationen können bei den zuständigen Behörden oder einem Sachverständigen eingeholt werden. Gerne helfen auch wir vom Maschinenring mit einer umfassenden Beratung weiter.

 

Breite Auswahl an Tanksäulen im mr-shop

In unserem mr-shop haben wir verschiedene Dieselpumpen und Dieselzapfsäulen für die unterschiedlichen Bedarfe aufgeführt. Wir beraten Sie kostenlos und beantworten gerne Ihre Fragen. Gerne helfen wir Ihnen auch bei der Auswahl der für Sie geeigneten Produkte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden