0 25 74 / 88 37 840 info@mr-shop.de

Wohl jeder Gartenbesitzer möchte diesen nach innen wie außen so schön wie möglich gestalten sowie parallel seine Privatsphäre schützen. Blanke Drahtzäune wirken dabei zu technisch kalt. Und Schichtschutzstreifen verhindern zwar Grundstückseinblicke, sind aus biologischer Perspektive jedoch ungünstig. Wer nicht für nur sich selbst, sondern auch für Vögel, Schmetterlinge und Bienen ein natürliches Refugium schaffen möchte, hat einige Möglichkeiten, um den Zaun zu begrünen.

Gerade darin liegt sogar die Stärke von Einstab-, Doppelstab- und sogar Maschendrahtzäunen: Sie nehmen nicht viel Raum ein und verschwinden bei sorgfältiger Bepflanzung geradezu vor, hinter oder in einem Blätter- und Blütenmeer. Dabei dienen sie als exzellente Kletterhilfe und werden zugleich der Aufgabe als Einbruchschutz weiterhin gerecht. Doch welche Gewächse eigenen sich für die individuelle Bepflanzung? Das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wir haben die wichtigsten zusammengefasst.

Faktor 1: Standort des Zauns

Ein erstes Kriterium, das Sie bei der Bepflanzung bedenken sollten, ist der Standort des Zauns. Je nachdem, ob dieser eher schattig oder sonnig ist, sollten auch die Gewächse ausgesucht werden. Während es Wicken oder die Schwarzäugige Susanne sonnig mögen, bevorzugen Kletterhortensien einen Standort im Schatten bzw. Halbschatten.

Besonders bei vollständigen Grundstückseinfriedungen ist es zudem wahrscheinlich, dass die Licht- und Bodenverhältnisse an unterschiedlichen Zaunpositionen differieren (z. B. vor und hinter einem Haus). Dann sollten Sie verschiedene Pflanzen entlang des Zauns einbringen, die den jeweiligen Gegebenheiten angepasst sind.

Faktor 2: Beschaffenheit des Zauns

Clematis an Doppelstabzaun

Ein weiterer Auswahlfaktor ist die Art und somit Beschaffenheit des Zauns. Ein geflochtener Maschendrahtzaun etwa besitzt grundsätzlich keine so hohe Stabilität wie ein verschweißter Doppelstabmattenzaun. Dazwischen liegt der ebenfalls geschweißte, aber dünndrahtigere Einstabmattenzaun.

Während für Ersteren aufgrund der geringen Tragfähigkeit also eher leichtere Kletterkünstler wie Clematis, Wicken oder Hibiskus in Frage kommen, dürfen es bei den Stabmatten gerne Kletterrosen oder der (ungenießbare) Wilde Wein sein.

Vorsicht geboten ist bei wunderschönen, jedoch leider auch hochgiftigen Gewächsen wie Gold- und Blauregen. In einigen Regionen gelten  für die Bepflanzung Mindestabstände zur Grundstücksgrenze, um Kinder nicht zu gefährden. Aber auch Wild- und Haustiere können bei deren Verzehr Schaden nehmen.

Faktor 3: Lockere oder blickdichte Zaunbepflanzung

Als nächstes sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie eher immergrüne Pflanzen am Zaun entlang pflanzen möchten oder ob Sie ein buntes, wenn auch nicht ganzjähriges Blütenmeer bevorzugen. Während Efeu etwa eher schlicht ist, punkten Kletterhortensien und Wicken mit Blütenpracht. Achten Sie bei Letzteren ggf. darauf, dass sie die sogenannten Staudenwicken (Platterbsen) erwischen. Sie duften zwar weniger intensiv und müssen im Frühjahr deutlich zurückgeschnitten werden. Dafür treiben sie dann aber im Rekordtempo wieder nach.

Echte Wicken oder auch Prunkwinden sind hingegen einjährige Pflanzen, was eine regelmäßige Neubepflanzung erfordert. Bei der Hortensie dauert es 5 Jahre bis zur ersten Blüte und das Wachstum beträgt nur 15 bis höchstens 40 cm im Jahr. Dafür breitet sie sich bis zu 4 x 6 Meter an der Stabmatte aus. Beziehen Sie also auch den Faktor Wuchsdauer in ihre Überlegungen mit ein.

Efeu am Zaun scaled

Winterhart bedeutet übrigens nicht automatisch ganzjährig grün und blickdicht, sondern nur, dass sie im Winter nicht erfrieren. Sowohl winterharte als auch immergrüne Pflanzen gibt es natürlich auch. Allen voran sei hier wieder der Efeu erwähnt. Für zusätzliche Farbtupfer sorgen der Winterjasmin oder das Geißblatt.

Faktor 4: Pflege-Anspruch des Zaungewächses

Rose an Doppelstabmatte

Ein weiterer Punkt, den Sie bei der Wahl Ihrer Zaunbepflanzung bedenken sollten, ist Ihre Erfahrung. Wenn Sie schon seit Jahren mit Leidenschaft gärtnern, können Sie sich sicher eine etwas anspruchsvollere Pflanze wie die Kletterrose (Rambler) oder eine winterharte Passionsblume zur Blüte bringen. Zudem werden Sie wenig Probleme haben, unterschiedliche Pflanzen mit abweichenden Ansprüchen zu versorgen. Gerade Pflanzenkombinationen sorgen natürlich für ein besonders attraktives Ergebnis und können eine wechselnde Blütenwand vom Frühjahr bis in den Spätherbst zaubern. Wenn Sie jedoch noch am Anfang stehen oder wenig Zeit für die Bewachsung aufbringen können bzw. wollen, bieten sich eher anspruchslose und robuste Pflanzen an, wie zum Beispiel Kletterhortensien..

Faktor 5: Indirekte Zaunbegrünung oder Kletterpflanzen

Selbst wenn Sie Ihren Zaun mit Pflanzen verzieren möchten, ohne dass diese ihn direkt bewachsen, gibt es dafür verschiedene Möglichkeiten. So können Sie etwa Blumenkästen oder -töpfe daran hängen, mit denen sich dekorative Farbakzente setzen lassen.

Aufgrund des punktuell hohen Gewichts sollten Sie diese aber möglichst an den stabilen Doppelstabmatten befestigt werden. Oder Sie stellen Kübel mit Pflanzen am Zaun entlang. Hierfür bieten sich dann besonders Stauden an. Natürlich können Sie diese auch ohne Kübel in der Erde vor dem Zaun anpflanzen. Das gleiche gilt etwa für Sonnenblumen oder Lavendel.

Doppelstabmattenzaun Anthrazit Set

Heckengewächse

Die sachliche Optik von Draht- und Stabzäunen können Sie ebenso mit klassischen Hecken kaschieren. Sie werden direkt vor und hinter den Zaun gepflanzt und wachsen etwas durch die Maschen hindurch, so dass die Konstruktion fast darin verschwindet. So kombinieren Sie den ökologischen Aspekt mit der hohen Einbruchsicherheit eines Metallzauns.

Dabei gelten alle Regeln, die auch für Hecken ohne Zaunzusatz zutreffen. Klassiker wie Lebensbäume und der Kirschlorbeer lassen sich zwar leicht trimmen und bleiben auch im Winter blickdicht. Allerdings haben sie für einheimische Tiere keinerlei biologischen Nutzen. Möchten Sie Vögeln und Insekten einen Lebensraum bieten, sind der Weißdorn, die Schlehe oder Hainbuche besser geeignet. Auch der Flieder als Schmetterlingsmagnet eignet sich, wächst aber sehr in die Breite.

Fazit zur individuellen Zaunbegrünung

Es gibt also eine Vielzahl an Möglichkeiten für die Zaunaufwertung mit Pflanzen. Wichtige Kriterien wie Standort, Stabilität des Zauns, Wuchseigenschaften und natürlich persönliche Vorlieben spielen bei der Wahl der Pflanzen für den heimischen Zaun eine große Rolle. Trauen Sie sich selbst die Auswahl und Bepflanzung nicht zu, wird Ihnen ihre lokale Gärtnerei gerne helfen.

Hier im mr-shop können Sie immerhin schon mal sämtliche Zaunelemente zum Niedrigpreis bestellen. Seien sie für den Doppelstabmattenzaun oder Maschendrahtzaun – sowohl für den privaten als auch gewerblichen Einsatz.

Der MRWL ist Ihr Zaunexperte

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie bei der Wahl und Zusammenstellung Ihres Zauns Hilfe benötigen. Rufen Sie unter 0 25 74 / 88 37 840 an oder teilen uns Ihre Wünsche über das Kontaktformular mit – wir melden uns umgehend zurück. Unsere Beratung ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.