0 25 74 / 88 37 840 info@mr-shop.de

Die Sonne kommt raus und die ersten Frühlingsboten kündigen sich schon an, als wir auf den Hof des Lohnunternehmers Berghaus in Schöppingen fahren, um unsere Produkte, die Dieseltankanlage von Kingspan mit 5.000 Litern, samt Schlauchaufroller und digitalem Zählwerk, sowie den Tankabfüllplatz mit Spritzschutzwand im Einsatz zu begutachten. Der erste Blick fällt auf ein imposantes Schleppdach, unter dem große Traktoren, riesige Muldenkipper und viele Anbaugeräte stehen. Alles blitzt und spiegelt. Noch ist es ruhig – aber lange müssen die Maschinen nicht mehr auf ihren Einsatz warten, denn die Saison klopft bereits an die Tür.

traktor
lohnbetrieb_erfahrzungsbericht

Bild: Die Maschinen warten auf ihren Einsatz

Sorgfalt steckt im Detail – die Tankanlage mit dem Kingspan erfüllt hohe
Umweltauflagen

Berghaus ist sehr dahinter her, dass in seinem Betrieb alles fachgerecht ausgeführt wird und seine Maschinen immer den neusten umwelttechnischen Anforderungen standhalten. So ist es auch kein Wunder, dass Berghaus selbst bei augenscheinlich hintergründigen Dingen eine besondere Sorgfalt an den Tag legt. Das zeigt sich beispielsweise auch an der betriebseigenen Tankstelle. Das wollen wir uns natürlich genauer ansehen.

In der Ecke der Maschinenhalle steht der Tank von Kingspan, der FuelMaster mit 5.000 l Fassungsvermögen, den er in unserem mr-shop gekauft hat. „Wir benötigten eine neue stationäre Tankanlage, die die neusten Auflagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen erfüllt. Und da ich wusste, dass der Maschinenring Westfalen-Lippe in seinem Onlineshop Tanks im Angebot hat, habe ich zunächst im Internet mr-shop und Dieseltank gegoogelt, um die Telefonnummer herauszufinden. Ich habe direkt angerufen und als Erstes eine kostenlose Beratung bekommen. Der Ansprechpartner aus dem Vertrieb war sehr kompetent und hat mir gut weitergeholfen. Auch in Fragen zur Genehmigung war er fit. Insgesamt war es ein sehr guter Service.“, resümiert Berghaus den Erstkontakt zum MRWL. Das Gespräch trug dazu bei, dass er sich für einen Dieseltank entschied, der ein Volumen von 5.000 Liter nicht überschreitet: „Mit dieser Größe brauche ich noch keine Baugenehmigung. Für uns war das deshalb erst mal das Einfachste.“

 

FuelMaster 5.000 Liter

Wussten Sie, dass ….

 

  • es die 230-V-Pumpe mit 72 l/min oder 110 l/min Förderleistung gibt?
  • der Tank zur Innen- und Außenaufstellung zugelassen ist?
  • der Equipmentschrank verschließbar ist?

 

Tankabfüllplatz Typ KPS

Wussten Sie, dass ….

 

  • er in drei verschiedenen Größen erhältlich ist?
  • man ihn für optimale Stabilität fest im Boden verankern kann?
  • er eine Radlast von 5 Tonnen aushält?

 

Zählwerk K600B/3

Wussten Sie, dass ….

 

  • es eine 8-stellige Gesamtmenge und eine 5-stellige Teilmenge anzeigt?
  • es mit einer Messgenauigkeit von ± 0,5 % zu einem der genausten Zählwerke zählt?
  • es einen integrierten Ansaugfilter beinhaltet?

Früher landwirtschaftlicher Betrieb – heute Lohnbetrieb mit landwirtschaftlichem Know-How

Auf dem Hof zwischen den Altgebäuden erzählt Berghaus uns, dass das Lohnunternehmen aus einem landwirtschaftlichen Betrieb hervorgegangen ist. 2008 sei ihm die Idee gekommen einen Schlepper anzuschaffen, mit dem er nebenbei im Lohn arbeiten könne, so der Landwirt. Es war zunächst nur als Versuch gedacht, aber nachdem dies bei den Kunden auf großen Zuspruch traf und die Nachfrage zunahm, investierte er nach und nach in weitere Maschinen und weitete die Lohnarbeiten aus. Den Landwirtschaftsbetrieb fuhr er hingegen immer weiter runter – Tiere hat er heute nicht mehr auf dem Hof. Sein eigenes Ackerland bewirtschaftet er allerdings noch immer.

Inzwischen ist auch sein Sohn Johannes eingestiegen und Josef Berghaus ist dabei sich aus dem Unternehmen rauszuziehen. Sein Sohn ist 27 Jahre alt und ausgebildeter Agrarbetriebswirt. Die Zeit sei so weit und er habe außerdem mit seinem Geschäftsführerposten eines naheliegenden Windparks noch andere Aufgaben, mit denen er beschäftigt sei, berichtet Berghaus.

Mulcher

Bild: Modernste Technik, wie hier der Mulcher, bestimmt das Bild auf dem Betrieb

Spezialisierung auf Säen, Pflanzenschutz und Düngen mit intensiver Beratung

Wir nehmen einen Ortswechsel vor und laufen zum Schleppdach hinüber. 5 Traktoren stehen hier verteilt. Dahinter aufgereiht sind mehrere Muldenkipper mit einem Volumen von jeweils um die 40 Kubikmeter. Ins Auge stechen außerdem die großen Transportfässer, mit denen die Gülle zum Feld transportiert und dort auf die Ausbringfässer überladen wird. Im hinteren Bereich der Halle, verdeckt von den Traktoren, stehen die verschiedensten Anbaugeräte, vom neusten Mulcher mit einer Breite von 8,60 m über einen Grubber und Pflug, bis hin zur HightechSähmaschine und modernen Pflanzenschutzspritzen.

„Wir haben uns mit unserem Lohnbetrieb auf die Bereiche Getreideaussaat, Pflanzenschutz und Düngerausbringung spezialisiert. In diesen Bereich greifen wir auf einen großen Erfahrungsschatz zurück und stehen den Betrieben zusätzlich auch beratend zur Seite. Das kann nicht jeder. Teilweise haben wir komplette Bewirtschaftungsverträge mit den Betrieben abgeschlossen, sodass wir uns dort um das gesamte Ackermanagement kümmern.“, erzählt Josef Berghaus. Man merkt, dass ihm ein sorgfältiger Umgang mit der Natur wichtig ist, denn die Maschinen des Lohnbetriebs sind auf dem neusten Stand und entsprechend mit umweltschonender Technik ausgerüstet. So kommt neben dem Einsatz von RTK, durch die die Traktoren auf 2 Zentimeter spurgetreu fahren und dementsprechende Einsparungen ermöglicht, beispielsweise auch die Section-Control beim Düngerstreuen zum Zug. Auch die Reifenregelung für eine bodenschonende Bearbeitung der Felder ist im Lohnbetrieb Berghaus eine Selbstverständlichkeit. Für einen reibungslosen Datenaustausch zwischen den Maschinen und Anbaugeräten der verschiedenen Hersteller setzt Berghaus außerdem auf ISOBUS.

tankvorgang

Bild: Josef Berghaus zeigt uns einen Tankvorgang mit dem FuelMaster

Schneller und unkomplizierter Aufbau der Betriebstankstelle

Nach der Bestellung der Produkte dauerte es etwa vier Wochen, bis die entsprechenden Teile geliefert wurden. Kurz vorher wurde Berghaus vom mr-shop über den genauen Liefertermin informiert und auch darüber, dass er die Produkte selbst abladen muss. „Das stellte alles kein Problem dar. Wir konnten die Teile, die auf Paletten standen, schnell und unkompliziert vom Auflieger abladen.“, berichtet Berghaus über den Hergang.

Als alles an Ort und Stelle positioniert und einsatzbereit war, fehlte nur noch ein Inbetriebnahme-Gutachten, welches im Umgang mit wassergefährdenden Stoffen zwingend erforderlich ist. Hier wendete sich Berghaus an den TÜV Nord. Ein Sachverständiger prüfte die gesamte Anlage auf Funktion und Sicherheit und stimmte den Produkten und dem gesamten Aufbau ohne Einschränkungen zu.

Intuitives und einfaches Handling während des Tankvorganges

Da wir neugierig auf das Handling sind, demonstriert Josef Berghaus uns zum Schluss einen Tankvorgang

Er fährt mit einem Traktor auf die Abfüllplatte. Dann steigt er aus, öffnet die Klappe des FuelMasters und greift nach der automatischen Zapfpistole, die er um die Motorhaube herum bis zum Tank des Traktors zieht. Dank des 6 Meter langen Abgabeschlauches, stellt die etwas längere Distanz, die sich durch die spezielle Anordnung der Platte und des Tankes ergibt, kein Problem dar.

Nach Beendigung des Tankvorganges führt Berghaus die Abgabepistole zurück zum Dieseltank. Dank des Schlauchaufrollers zieht sich der Schlauch währenddessen automatisch zurück auf die Rolle und muss nicht umständlich selbst gewickelt und verstaut werden. Letztlich geht der gesamte Vorgang sehr einfach und intuitiv vonstatten.

dieselzapfpistole

Bild: Am Kopfende des Traktors steht der Tank – die Dieselabgabepistole wird um den Motor herumgeführt

Die Produkte

dieseltank_offen

Bild: Der FuelMaster integriert das Zubehör hinter einer Tür

Zunächst hat Berghaus den FuelMaster-Dieseltank positioniert. Da der Tank jegliches Zubehör, vom Schlauch über die Abgabepistole bis hin zum digitalen Zählwerk, hinter einer Tür integriert und verstaut hat, brauchte er ansonsten nichts weiter zu tun, als auf den Elektriker zu warten, der den Tank schließlich fachgerecht am Stromnetz anschloss.

tankabfüllplatz mit spritzschutzwand

Bild: Der Tankabfüllplatz trägt eine Last von bis zu 5 Tonnen

Um die hohen Umweltauflagen, die mit der Errichtung einer Tankstelle einhergehen, zu erfüllen, entschied sich Berghaus außerdem für einen Tankabfüllplatz mit Spritzschutzwand. Auf diesem wird das Fahrzeug zum Tanken positioniert. Durch die Tankfläche ist dafür gesorgt, dass vorbeilaufender Kraftstoff aufgefangen wird und nicht in die Erdoberfläche eintreten kann. Die Spritzschutzwand verhindert Selbiges, nur zur Seite. Fahrzeuge mit einem Gewicht von bis zu 5 Tonnen kann der Abfüllplatz tragen. Ein weiterer Pluspunkt sei, laut Berghaus, außerdem die Mobilität des Tankplatzes, da die Platte im Gegensatz zu einer Tankfläche, die beispielsweise aus Beton gegossen wurde, jederzeit an einer anderen Stelle genutzt werden könne. Für Berghaus, der in Erwägung zieht, seinen Betrieb zu vergrößern und eine weitere Halle zu bauen, ist das ideal. Auch der Aufbau des Tankabfüllplatzes war laut Berghaus ein Leichtes: „Der Tankabfüllplatz war in zwei Teile zerlegt. Nach dem Abladen mussten wir die zwei Teile nur aufeinander setzen und festmontieren.“

digitales_zaehlwerk

Bild: Hinter der Tür befindet sich das Zubehör – hier das digitale Zählwerk, im Hintergrund die Zapfpistole

Da er den verbrauchten Kraftstoff seinen Kunden in Rechnung stellt, entschied er sich außerdem für die Variante mit einem digitalen Zählwerk. So könne er genaustens Buch darüber führen und Fehler bei der Abrechnung vermeiden. Außerdem wisse er so immer, wie viel Diesel noch im Tank sei, so Berghaus Erklärung für diese Entscheidung. Das ist gerade auf einem solchen Betrieb wichtig, denn im Gegensatz zu einem landwirtschaftlichen Betrieb hat ein Lohnbetrieb einen wesentlich schnelleren Durchlauf an Kraftstoff: 34.000 Liter hat der Dieseltank von Berghaus seit August letzten Jahres durch. Damit immer genug Vorrat da ist, kommt regelmäßig der Diesellieferant. „Der Diesellieferant ist sowieso jede Woche in dieser Gegend. Wir haben die Absprache, dass er jedes Mal auch bei uns vorbeikommt und den Tank einfach wieder auffüllt.“, erklärt Berghaus. Durch dieses Arrangement ist gewährleistet, das die Maschinen jederzeit aufgefüllt werden können und einsatzbereit sind.

Berghaus ist zufrieden, dass er sich beim Kauf der Tankstelle für den mr-shop entschieden hat. Die gute Beratung und der unkomplizierte Hergang haben ihn überzeugt: „Bei der Anschaffung und während des Betriebes solcher Produkte kann immer mal was passieren. Ich möchte dann einen Ansprechpartner haben. Ich vertraue dem Maschinenring und weiß, dass mir im Fall der Fälle immer weitergeholfen wird.“