0 25 74 / 88 37 840 info@mr-shop.de

1. Diesel und Biodiesel für den Betrieb

Diesel und Biodiesel stellen die beiden wichtigsten Kraftstoffe in der Landwirtschaft dar. Ohne sie würden der Fuhrpark sowie die anderen landwirtschaftlichen Maschinen stillstehen und damit der komplette Betrieb zum Erliegen kommen.

2. Welche Dieseltankstellen gibt es?

Daher ist es für jeden landwirtschaftlichen Betrieb überlebenswichtig, stets mit diesen beiden Kraftstoffen versorgt zu sein. Dafür erweist sich eine eigene Hoftankstelle als besonders hilfreich. Die große Auswahl an Dieseltankanlagen gibt Ihnen die Möglichkeit, genau das richtige Modell für Ihre speziellen Bedürfnisse bezüglich Größe und Tankvolumen zu wählen.

Wir bieten zum Beispiel in unserem Onlineshop einen mobilen Transport- und Lagertank für Diesel an, der aus hochwertigem Stahl gefertigt wurde. Er ist sehr langlebig und ideal für die Lagerung von Dieselkraftstoff geeignet. Da der Tank für den Transport als Verpackung zugelassen ist, entfallen die ansonsten vorgeschriebenen regelmäßigen Prüfungen. Die Folge: Sie sparen Instandhaltungskosten.

Die Entscheidung, welchen Dieseltank Sie für ihren landwirtschaftlichen Betrieb benötigen, hängt unter anderem von der Größe ihres Fuhrparks und der Tatsache, wie oft die Fahrzeuge betankt werden müssen, ab. Es gibt eine große Bandbreite an Tankanlagen, die sowohl den kleinen, mittleren als auch größeren Bedarf decken. Zusätzlich wird natürlich das erforderliche Zubehör, etwa Handpumpen, angeboten.

3. Vorschriften bei Dieseltankstellen

Neben den individuellen Bedürfnissen des eigenen Betriebs gilt es auch gesetzliche Vorschriften zu bedenken. Da es sich bei Diesel und Biodiesel um brennbare sowie umweltgefährdende Stoffe handelt, müssen eine Vielfalt an Gesetzen und Verordnungen eingehalten werden, die dem Brand- und Umweltschutz dienen.

Generelle Vorschriften für Dieseltankstellen in der Landwirtschaft

So gelten etwa beim Aufstellen eines Dieseltanks in einem Wasserschutzgebiet logischerweise strengere Vorgaben als in anderen Bereichen. Auch wenn die gesetzlichen Vorschriften länderspezifisch festgelegt wurden, so gibt es dennoch einige generelle Anforderungen.

Die Tankanlage muss zum Beispiel mit Schildern wie „Diesel“ und „Rauchen verboten“ gekennzeichnet sein. Außerdem sollte sichergestellt sein, dass die Kraftstoffe nicht in die Natur gelangen und diese damit schädigen können. Ausführliche Informationen dazu finden Sie unter anderem auf der Seite der Landwirtschaftskammer.

4. Wie viel Diesel darf man in der Landwirtschaft lagern?

Im Grunde darf so viel Diesel gelagert werden, wie vor Ort möglich und vor allem erlaubt ist. Bis zu 1.000 Liter Diesel dürfen ohne Meldung bei den Behörden auf dem Hof gelagert werden, sofern keine besonderen Regelungen greifen (z.B. Wasserschutzgebiet). Bei dieser Diesellagerung ist zu beachten, dass Sie einen Tankabfüllplatz benötigen, damit die Betankung ohne Risiken für die Umwelt abläuft.

5. Welche Regelungen gelten für den Diesel-Transport in der Landwirtschaft?

Auch für den sicheren Diesel-Transport gibt es in der Landwirtschaft Vorschriften und Regeln. Sofern es um die Auffüllung einer stationären Anlage auf dem Betriebsgelände geht, liegt die Verantwortung dafür weitestgehend beim Mineralölhändler und dessen Tankwagen. Sofern eine mobile Tankanlage eingesetzt wird, gelten andere rechtliche Voraussetzungen. Die Anlagen im mr-shop erfüllen diese Voraussetzungen problemlos.

6. Wie muss ein Tankplatz in der Landwirtschaft aussehen?

Hier gibt es im Grunde zwei mögliche Varianten: Zum einen kann eine stationäre Tankanlage auf einem versiegelten Betonboden aufgestellt werden. Beispielsweise ist ein derart versiegelter Boden in Autowerkstätten zu finden. Dies erfordert jedoch massive und kostspielige Baumaßnahmen, die zudem Betriebsabläufe einschränken.

Deutlich flexibler sind da Tankabfüllplätze aus Stahl. Diese werden über entsprechende Ösen mit dem Boden verschraubt und bieten somit einen gleichwertigen Schutz. Sollten Sie in Ihrem Betrieb räumliche Veränderungen vornehmen, können die Tankabfüllplätze mit überschaubarem Aufwand ab- und an anderer Stelle wieder aufgebaut werden.

7. Die Vorteile einer Tankanlage im Überblick

Trotz der zu beachtenden Vorschriften, ist eine hofeigene Dieseltankstelle auf jeden Fall eine Überlegung wert, denn sie bietet eine ganze Reihe von Vorteilen. Dadurch, dass Sie Ihre eigene Hoftankstelle parat haben, ersparen Sie sich zum Beispiel die Fahrt zur nächsten Tankstelle.

1. Die Tankanlage ist vor Ort

Stattdessen haben Sie die Möglichkeit, das Fahrzeug direkt an Ort und Stelle in Ihrem Betrieb zu betanken und diese Tankstopps besser einzuplanen. Das ist äußerst praktisch, denn so werden unnötige Unterbrechungen im regulären Arbeitsablauf vermieden oder zumindest deutlich verkürzt.

2. Die Tankanlage spart Zeit

Zusätzlich sind Sie unabhängig von den Öffnungszeiten der Tankstellen. Beide Tatsachen sparen wertvolle Zeit, die Sie besser und gewinnbringender in Ihren landwirtschaftlichen Betrieb investieren können. Außerdem sind Sie durch eine eigene Tankanlage unabhängiger von ihrem Kraftstofflieferanten.

3. Die Tankanlage spart Geld

So können Sie zum Beispiel den Diesel oder Biodiesel in großer Menge bestellen und damit gegebenenfalls von einem Mengenrabatt profitieren. Auch können Sie die Bestellung tätigen, wenn der Preis günstig ist und müssen dies nicht während eines Preishochs. Das spart Geld, welches Sie stattdessen zum Beispiel für neue Investitionen nutzen können.