0 25 74 / 88 37 840 info@mr-shop.de

Eine Fettpresse ist ein Pumpwerk, um bewegliche Teile von Maschinen und Fahrzeugen zu schmieren. Das hat den Hintergrund, dass der Verschleiß an Radnaben, Lagern, Gelenken und Scharnieren deutlich reduziert und die Langlebigkeit der Maschine erhöht wird. Darum ist regelmäßiges Abschmieren besonders für Landwirte und Mechaniker Berufsalltag.

Wie benutze ich eine Fettpresse?

Das Grundprinzip einer Fettpresse läuft wie folgt ab: Die Fettpresse verfügt über ein Düsenrohr oder einen Hochdruckschlauch mit einem Mundstück. Das Mundstück wird auf den Schmiernippel der Maschine gesetzt. Anschließend wird über Druck das Schmiermittel bzw. Schmierfett in den Schlauch und anschließend durch den Nippel gedrückt. Auf diese Weise gelangt das Fett an die Schmierstellen.

Die Anwendung unterscheidet sich allerdings von Fettpresse zu Fettpresse, denn es wird zwischen 4 verschiedenen Arten unterschieden:

 

  • Einhandfettpressen
  • Handhebelfettpressen
  • Druckluftfettpressen
  • Akkufettpressen

Einhandfettpressen

Der Vorteil von Einhandfettpressen ist, dass beim Schmieren eine Hand freibleibt. Auf diese Weise können Sie zwei Arbeiten gleichzeitig erledigen. Außerdem weisen die günstigen Pressen ein geringes Gewicht auf. Der Nachteil liegt darin, dass mit einer Hand nicht so viel Druck aufgebaut werden kann und das Schmieren etwas länger dauert.

handhebelfettpresse
handfettpresse

Handhebelfettpressen

Vom Prinzip ähneln sich Handhebelfettpressen und Einhandfettpressen, da beide über einen Hebel zum Pumpen verfügen. Für die Verwendung von Handhebelfettpressen müssen jedoch beide Hände die Presse halten, entweder am Hebel oder am Gehäuse. Der große Pluspunkt dieser Schmierpressen ist jedoch, dass Sie nicht abhängig vom Einsatzort sind und relativ hohen Druck aufbauen können.

Druckluftfettpressen

Druckluftbetriebene Fettpressen werden an einen Kompressor angeschlossen und bauen auf diese Weise einen hohen Druck auf. Das Arbeiten mit Druckluft ist daher optimal für häufiges Schmieren in der Industrie. Auch als pneumatische Fettpressen bezeichnet sind sie mit einer Hand bedienbar und deshalb leicht zu handhaben.

druckluftfettpresse
akkufettpresse

Akkufettpressen

Fettpressen, die elektrisch betrieben werden, verfügen über einen Akku und vereinen die Vorteile der manuellen und pneumatischen Varianten. Der Akku erzeugt einen hohen Druck und ermöglicht somit effizientes und ortsunabhängiges Arbeiten. Aus diesem Grund sind Akkufettpressen insbesondere eine gute Alternative für druckluftbetriebene Fettpressen.

Wie befülle ich eine Fettpresse?

Klassisch werden Fettpressen mit losem Fett befüllt. Mittlerweile werden immer häufiger Fettkartuschen verwendet. Zu beachten ist, dass man zwischen verschiedenen Systemen unterscheidet: Pull-Off, Lube Shuttle und Reiner sind gängige Systeme für Kartuschen.

Hervorzuheben sind vor allem die Lube Shuttle- und Reiner-Kartuschen. Bei beiden Systemkartuschen wird der Deckel abgeschraubt und das Fett etwas herausgedrückt, damit beim Schmieren weniger entlüftet werden muss. Anschließend wird die Kartusche in die Presse geschraubt.

Viele Fettpressen können sowohl mit einer Kartusche als auch mit losem Fett verwendet werden. Auf diese Weise sind Sie flexibel aufgestellt. Um die Fettpresse mit losem Fett zu füllen, eignen sich Fettfüllgeräte, die über den Entlüftungsnippel der Presse das Schmiermittel injizieren. Über passende Adapter können auch Kartuschen wieder befüllt werden wie z.B. beim Lube Shuttle-System.

Welchen Anschluss benötige ich für den Schmiernippel?

Um sicherzustellen, dass präzise und sauber geschmiert wird, muss die Fettpresse über das richtige Anschlussgewinde für den Schmiernippel verfügen. Nichts ist ärgerlicher als Fett, das nicht an der Schmierstelle angelangt und sich neben dem Nippel verteilt.

In der Regel kommen zwei Anschlüsse infrage: R 1/8“ und M10x1.

R 1/8“ weist eine Einkerbung auf und wird vor allem im asiatischen und britischen Raum verwendet. M10x1 hat hingegen keine Einkerbung und ist in Europa weitverbreitet.

Um sicherzustellen, dass der Schlauch trotz richtigem Gewinde nicht abspringt, empfehlen wir die Sicherheitskupplung SafeLock. Damit die Kupplung fest sitzt, montieren Sie zunächst den mitgelieferten Schlauch an der Kupplung und klemmen Sie anschließend das Greifmundstück am Nippel fest. Falls es immer noch nicht halten sollte, kann der Austausch von abgenutzten Schmiernippeln helfen.

Was kostet eine Fettpresse?

Der Preis einer Fettpresse ist von vielen Faktoren abhängig. Hochwertige Einhand- und Handhebelfettpressen liegen zwischen 20 und 40 €. Danach reihen sich Druckluftfettpressen zwischen 100 und 200 € ein. Die akkubetriebenen Fettpressen erhalten Sie ab 200 €.

Wir empfehlen qualitativ hochwertige Pressen und Schmiermittel zu verwenden. Bei Billigware läuft man Gefahr, dass die Presse einen hohen Verschleiß aufweist und die Geräte nicht richtig geschmiert werden.
Aus diesem Grund werden alle Fettpressen in unserem Sortiment ausschließlich in Deutschland hergestellt und entsprechen besonderen Anforderungen wie z.B. einer CE-Prüfung.

Welche Fettpresse ist die Richtige?

Alle Fettpressen haben Vor- und Nachteile, die zu beachten sind. Wichtige Faktoren sind die Häufigkeit des Abschmierens, der Einsatzort und das Gewinde für den Schmiernippel. Gerne unterstützen wir Sie bei der Suche nach Ihrer Fettpresse. Telefonisch erreichen Sie uns zu unseren Geschäftszeiten unter 0 25 74 / 88 37 840 oder über unser Kontaktformular.