0 25 74 / 88 37 840 info@mr-shop.de

Öle, Löse- und Verdünnungsmittel, Klebstoffe, Farben und Lacke sind Flüssigkeiten, die für die Umwelt eine schädliche Wirkung haben können, wenn sie nicht vorschriftsgemäß gelagert und entsorgt werden. Meistens werden diese gewässergefährdenden Stoffe in kleinen Behältern gelagert. Dies sind beispielsweise Farbdosen, Kanister, Kannen und Sprühdosen. Als Kleingebinde werden die verschiedenen Flüssigkeiten bezeichnet.

Die Kleinmengenregelung

In Betrieben, in denen mit Kleingebinden gearbeitet wird, müssen bestimmte Vorschriften eingehalten werden. Die TRGS (Technische Regel Gefahrstoffe), bestimmt die Anforderungen für die Lagerung von Gefahrstoffen. Ihr kann man entnehmen, dass Kleingebinde generell nicht in Verkehrswegen, Pausen‑, Bereitschafts‑, Sanitär‑, Sanitätsräumen und Tagesunterkünften gelagert werden dürfen. Sie dürfen auch nicht dort gelagert werden, wo sie eine Gefahr für Mitarbeiter darstellen. Deswegen wird empfohlen Kleingebinde in sogenannten Gefahrstoffschränken zu lagern. Sie bieten eine vorschriftsmäßige Lagerung gefährlicher Stoffe.

Die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) enthält weitere Vorschriften zur Lagerung von Kleingebinde:

  • Alle Gefahrstoffe in Behältern müssen eindeutig identifizierbar sein.
  • Die Behälter müssen so beschaffen sein, dass keine Gefahrstoffe ungewollt nach außen entweichen können.
  • Kleingebinde muss für den Zeitraum der Lagerung verschlossen sein.
  • Flüssige Stoffe sind auf Auffangwannen zu stellen, die mindestens den Rauminhalt des größten Gebindes aufnehmen können.
kleingebinde

Warum gibt es so strenge Vorschriften?

Leider gelangen jährlich ca. 6.000 Tonnen Öl in die Nordsee. Vögel leiden besonders unter der Verschmutzung. Denn schon wenige Tropfen Öl reichen aus, damit das Gefieder der Vögel verklebt und sie nicht mehr wärmen kann. Fast immer kommt es dann zum Tod der Tiere. Auch Meerestiere wie Fische schlucken die schädlichen Substanzen und sterben durch Vergiftung.

Ein paar Tropfen Heizöl können bereits tausende Liter Wasser verseuchen. In der Vergangenheit ist es durch Ölplattformen oder Öltanker schon häufiger zu größeren Ölunfällen gekommen.

Aber auch Schwermetalle verschmutzen unsere Meere. Quecksilber, Zink und Co., die hauptsächlich aus der industriellen Verarbeitung stammen, gelangen ins Grundwasser und über Flüsse ins Meer. Mit unserer Nahrung aufgenommen, zerstören sie wichtige Enzyme und wirken krebserregend.

Effektive Schutzmaßnahme: Die Kleingebindewanne

Eine Kleingebindewanne ist die kleinere Version einer üblichen Auffangwanne. Auf ihr können Sie Kleingebinde, wie z.B. Ölkanister und Farbdosen vorschriftsgemäß in Ihrer Werkstatt lagern. Die stationäre Kleingebindewanne Typ KGW vom Hersteller BAUER GmbH Südlohn bestellen Sie bequem im Online-Shop vom Maschinenring Westfalen-Lippe. Sie wurde speziell für die Lagerung von Kleingebinde hergestellt. Das Material der Auffangwanne erhalten Sie wahlweise aus 3 mm verzinktem Stahlblech oder 2 mm Edelstahl zur Lagerung von aggressiven Medien. Damit sind Sie garantiert auf der sicheren Seite!

Als mobile Variante bieten wir Ihnen die Kleingebindewanne Typ KGW-P. Diese Auffangwanne wird auf Paletten gelagert und ist die richtige Wahl, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz häufig wechseln und das Kleingebinde mitnehmen möchten.

Kleingebindewannen

Kleingebinde Motoröl sicher lagern

Ist das Motoröl noch ordnungsgemäß verschlossen, ist es bis zu fünf Jahre haltbar. Geöffnetes Motoröl sollte innerhalb eines Jahres verbraucht werden. Unterschiedliche Fahrzeuge benötigen unterschiedliches Motoröl. So kann es schon mal vorkommen, dass Sie mehrere Motorölkanister gleichzeitig lagern müssen. Die Gebinde mit dem darin befindlichen Öl sollten trocken und sauber stehen. Sie sollten bei einer Temperatur zwischen 5 und höchstens 30 Grad Celsius aufbewahrt werden. Böden sind kein geeigneter Standort zur Lagerung, da deren Temperatur zu stark schwankt. Dort können die Kanister außerdem zu leicht umkippen und es treten Chemikalien aus.

Um Motoröl sicher lagern zu können, eigenen sich Auffangwannen, wie zum Beispiel die Auffangwanne Typ WM/WO vom Hersteller BAUER GmbH Südlohn. Auf ihr können bis zu vier 200 Liter-Fässer, 60 Liter-Fässer oder auch Kleingebinde gelagert werden.

Wir, der Maschinenring Westfalen-Lippe aus der Klimakommune Saerbeck, legen besonderen Wert auf Umweltschutz. 2009 wurde Saerbeck als „NRW-Klimakommune der Zukunft“ ausgezeichnet. Nachhaltigkeit und Klimaschutz bestimmen unser Leitbild.