0 25 74 / 88 37 840 info@mr-shop.de

Die derzeitige Knappheit an Erdgas löst nicht nur bei Privatpersonen die bange Frage aus, ob sich im kommenden Winter die eigenen vier Wände noch ausreichend heizen lassen. Auch große Bereiche der Wirtschaft blicken sorgenvoll in die Zukunft. Eine weitere Folge der fehlenden Ressource Gas ist, dass nun auch AdBlue® knapp zu werden droht. Sollte die Produktion des gesetzlich vorgeschriebenen Zusatzstoffs zur Reinigung von Dieselabgasen versiegen, stünden notgedrungen moderne Traktoren, Lastkraftwagen, Transporter, aber auch Pkw mit SCR-Katalysator teilweise still. Für Betriebe, die auf Fahrzeuge und Maschinen mit Dieselmotoren angewiesen sind, könnte ein Rettungsanker sein, in eine eigene AdBlue®-Tankanlage zu investieren. Und ähnlich wie bei den Dieseltankanlagen Anfang dieses Jahres hat der Run auf die Vorratstanks für AdBlue® bereits begonnen.

Was hat Adblue® mit Erdgas zu tun?

AdBlue® ist ein Stoff von entscheidender Tragweite: Ohne die ungiftige und fast geruchslose Flüssigkeit könnten viele moderne Dieselfahrzeuge schlicht nicht mehr fahren. Der zu 67,5 Prozent aus demineralisiertem Wasser und zu 32,5 Prozent aus Harnstoff bestehende Zusatz ist dafür zuständig, den Ausstoß von Stickoxiden zu senken. Die gemäß der Harnstoffkonzentration auch AUS32 genannte Flüssigkeit reagiert im Katalysator mit den Stickoxiden und wandelt sie in einfaches Wasser und Stickstoff um. Auf diese Weise soll der Ausstoß von Stickoxiden um bis zu 90 Prozent gesenkt werden. Ist der AdBlue®-Behälter im Fahrzeug leer, fahren moderne Fahrzeuge oft nicht mehr, weil sie die vom Gesetzgeber vorgesehenen Grenzwerte für Schadstoffe überschreiten. Für die Produktion eines Liters AUS32 wird immerhin rund ein Kilogramm Erdgas benötigt. Und da Erdgas zur Zeit ein knappes und teures Gut darstellt, ziehen auch bei der Verfügbarkeit und dem Preis von AdBlue® dunkle Wolken am Horizont auf.

Lesetipp: Möchten Sie mehr zum Thema wissen, empfehlen wir Ihnen unseren Blogbeitrag Was ist Ad-Blue?

Deutschland stimmt den AdBlues an: Hoher Bedarf, sinkendes Angebot

​Berechnungen des Bundesverbands Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) zufolge brauchen alleine die Lkw in Deutschland täglich zwischen bis zu 5 Millionen Liter AdBlue®, im gesamten Jahr geschätzte 1,2 Milliarden Liter. Nur wenige deutsche Hersteller bieten diesen entscheidenden Zusatz an – und immer mehr von ihnen haben wegen der galoppierenden Gaspreise die Produktion gedrosselt oder ganz eingestellt.

AdBlue Betankung LKW

Alleine 40 % der gesamten Ad-Blue®-Produktion kommen von den SKW Stickstoffwerken Piesteritz in Wittenberg. Und ausgerechnet bei diesem größten deutschen Hersteller ist die Produktion vor zwei Wochen zum Erliegen gekommen. Der BGL warnte nun vor einer Notlage bei der AdBlue®-Versorgung. Versiegt der Zusatzstoff, könnten im schlimmsten Falle die 800.000 täglich durch die Bundesrepublik rollenden Lkw stillstehen, befürchtete BGL-Vorstandssprecher Dirk Engelhardt. Den schadstoffverringernden AUS32-Saft im Falle eines Engpasses aus dem Ausland zu beschaffen, ist in seinen Augen keine Alternative – denn die Werke stünden in ganz Europa still. Beim Bundeswirtschaftsministerium hingegen sieht man zur Zeit noch keinen Engpass. Einem Sprecher des Ministeriums zufolge werde man aber reagieren, sollte es tatsächlich zu einer Knappheit kommen.

Die eigene AdBlue®-Tankanlage als Vorsorge

Diese unsicheren Zukunftsaussichten könnten ein guter Grund sein, in einen eigenen AdBlue®-Großtank zu investieren, um die eigene Versorgung sicherzustellen und Preisschwankungen abzufedern.

Grundsätzlich stehen Ihnen diese Möglichkeiten der Bevorratung offen:

  1. Stationäre Lagertanks und Abgabetanks
  2. Abgabe direkt aus Fässern und IBC
  3. Mobile AdBlue®-Tankanlagen

1. Stationäre Lagertanks- und Tankanlagen für AdBlue®

Die stationären AdBlue®-Tanks sind vor allem für Unternehmen sinnvoll, in deren Fuhrpark sich viele Dieselfahrzeuge mit SCR-Katalysator befinden. Sie werden dauerhaft an einem Ort aufgestellt in sind in unterschiedlichen Größenordnungen und Tankformen von 750 Liter bis knapp 10.000 Litern erhältlich. Zwar ist das organische AdBlue® nicht wirklich giftig, jedoch haut- und augenreizend sowie in größeren Mengen schwach wassergefährdend (WGK 1). Achten Sie bei der Wahl stationärer AdBlue®-Tanks also möglichst auf eine doppelwandige Konstruktion. Diese ist besonders sicher und benötigt bei der Aufstellung keine vorherige Bodenpräparation oder Installation einer Auffangwanne. Übrigens wirkt die Harnstofflösung korrosiv auf viele Metalle, weshalb die Tanks entweder aus Spezialkunststoff oder Edelstahl bestehen.

Kingspan BlueTank Lagertanks

Kingspan BlueTank-Serie zur Lagerung von 2500 l, 4000 l, 5000 l oder 9000 l AdBlue©

AdBlue®-Lagertank oder -Tankanlage?

Der Unterschied zwischen einem AdBlue©-Lagertank und einer AdBlue©-Tankanlage besteht darin, dass letztere bereits über alle Bauteile verfügt, um das AUS32 direkt in die Fahrzeugtanks abfüllen zu können. Dazu zählen eine Pumpanlage, ein Abgabeschlauch, eine Zapfpistole, ggf. ein Zähler und weitere Elemente nach Bedarf.

Bei einem reinen Lagertank können Sie in aller Regel später noch ein Abgabesystem nachrüsten, sofern die notwendigen Anschlüsse vorhanden sind. So sind die KWT-Modelle von Roth oder die BlueTank-Reihe von Kingspan reine Lagertanks. Sie gibt es jedoch auch mit vorinstallierter Abgabe-Komplettausstattung unter der Bezeichnung GetBlue-Station (Roth) und BlueMaster (Kingspan).

Roth GetBlue-Station

Betriebsfertiger Abgabetank: Die Roth GetBlue-Station

2. AdBlue®-Abgabe direkt aus Fässern oder IBC

Erhalten Sie Ihren AdBlue®-Nachschub in Fässern oder IBC, haben sie durchaus die Möglichkeit, Ihre Fahrzeuge mittels externer Pumpensets direkt daraus zu betanken. So bietet PIUSI von der AdBlue®-Handpumpe bis hin zum elektrischen Komplettset DRUM für die Befestigung auf der Fassoberseite oder als 3 Pro seitlich am IBC zahlreiche praktische Lösungen an.

PIUSI Adblue Betankungsset Drum

Die Direktabgabe aus Lieferbehältnissen kann – neben dem eingeschränkten Komfort, sobald es um die schnelle Befüllung zahlreicher AdBlue®-Fahrzeugtanks geht – jedoch einen Nachteil haben: Die Temperatur von AdBlue® muss in einem Korridor von idealerweise – 5°C und + 20°C gehalten werden, da es sonst einfriert oder verdirbt. Während stationäre Tankanlagen dafür eine integrierte Beheizung und Kühlung besitzen, sind Fässer und IBC den Außentemperaturen schutzlos ausgesetzt.

PIUSI AdBlue-Betankungsset für IBC

Sie sollten im Hochsommer und Winter also möglichst in wohltemperierten Innenräumen aufbewahrt und der Harnstoff nicht zu lange gelagert werden. Nach etwa einem Jahr nimmt die Qualität natürlicherweise rapide ab.

3. Mobile AdBlue® – und Kombitanks

Möchten Sie nur eine begrenzte Menge der Harnstofflösung lagern, beispielsweise für wenige Pkw, Transporter oder Wohnmobile, reicht häufig schon ein mobiler AdBlue® -Tank aus. Unerlässlich ist er, wenn Sie Maschinen und Dieselfahrzeuge direkt am Arbeitsort wie einer Baustelle oder Erntefläche versorgen müssen. Kleine AdBlue® -Tankanlagen gibt es ab 55 Liter in Trolley-Gestalt bis hinauf zu 900 Litern als Tankbox. Sie besitzen in aller Regel ein integriertes Pump- und Abgabesystem.

Kingspan AdBlue trolleymaster e1663141511260

Kingspan AdBlue® TrolleyMaster-Serie

Kingspan BlueTruckMaster

Kingspan BlueTruckmaster 200 Liter

Seppeler Rietberg ContyBlue

Seppeler Rietberg ContyBlue 440 Liter

Beliebte Vertreter sind die Kingspan AdBlue® TrolleyMaster® sowie BlueTruckMaster® aus Polyethylen oder der Conty Blue von Seppeler Rietberg aus Edelstahl. Da AUS32 kein entzündlicher Gefahrenstoff wie Diesel oder Benzin ist, müssen diesbezüglich keine besonderen Vorkehrungen getroffen werden. Auch sind sie ohne ADR-Gefahrengutführerschein transportierbar. In abgeschwächter Form gilt jedoch für die AdBlue® -Mobiltanks gleiches wie für die Fässer und IBC: Da bis auf eine Belüftung und leichte Isolierung keine aktive Klimatisierung stattfindet, sollten die Behälter nicht dauerhaft extremen Temperaturen ausgesetzt werden.

Der MRWL berät Sie zu den AdBlue®-Tanks

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie sich unsicher bei der Wahl des passenden AdBlue©-Tanks oder -Zapfsystems sind. Rufen Sie an unter 0 25 74 / 88 37 840 an oder teilen uns Ihre Wünsche über das Kontaktformular mit – wir melden uns umgehend zurück. Unsere Beratung ist auch in diesem Fall selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.